Die Welt der Worte, Töne, Gerüche in „bunten“ Farben sehen

Der britische Neurologe Oliver Sacks hatte sich in vielfältiger Weise mit der menschlichen Psyche auseinandergesetzt. In seinem Buch „das innere Auge“ beschreibt er schon in Ansätzen die Phänomene der Synästhetiker. Ein Phänomen, dass die Wissenschaft gerade erst in seiner Vielfalt entdeckt – bereits über 90 verschiedene Variationen hat man gefunden. In diesem Beitrag „versuchen“ Betroffene zu erklären, wie die Synästhesie ihr Leben beeinflußt, ändert, gestaltet.

Was ist Synästhesie – Musiker, Designer, Künstler und viele andere Menschen versuchen das Phänomen unterhaltsam zu verbalisieren.

https://www.consciousgood.com/synesthesia/

Doch was bedeutet es, ein Synästhetiker zu sein? Nun, die Welt ist „anders“ bunt, sie „duftet“ nach Rot, musiziert in Lila und Blau, be greift nach Buchstaben in den Farben des Regenbogens. Synästhetiker sehen Buchstaben z.B. direkt in Farben, riechen Worte und die Noten der Musik haben Farben oder Gerüche – dies ist nur ein kleinster Auschnitt aus den vielfältigen Variationen. Es ist spannend, was es da alles noch zu entdecken gibt.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen oder einfach neugrierig sein, gibt es hier einen kleinen Test für Synästhetiker (nur erste Ansätze):
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1374325208/Bist-du-Synaesthetiker