Die Kunst Gesichter zu lesen

Eigentlich ganz einfach. Oder? Ich scanne jeden Tag die unzähligen Menschen, die mir begegnen – klar, kann ich sie gut einschätzen? Oder etwa doch nicht?

Ilona Weirich ist Gesichterleserin. Sie erklärt mit einem Zitat von Goethe, was Sie antreibt:

„Was ist das Schwerste von allem? Was dir das Leichteste dünket: Mit den Augen zu sehen, was vor den Augen liegt.“ (Goethe)

Denn, was wir alles glauben zu sehen und was wir tatsächlich eigentlich beobachten könnten, unterscheidet sich enorm. Wir müssen erst „erlernen“, was das Gesicht alles zu sagen hat. – „Sucht“ die Nase nach Antworten, ist der Mund verschlossen (wie ein Strich) und welche Dynamik haben die Ohren. Klingt spannend? Ist es.

Wollen Sie auch ein wenig in die Geheimnisse der Physiognomie eintauchen? Seminare im September in Hannover und eines in Würzburg bieten Ihnen einen ersten Einstieg.

Ein bisschen mehr Informationen zu Ilona Weirich gefällig. Diese finden Sie hier in einem schön geschriebenen Interview:
http://frau-im-business.com/gesichterleserin-ilona-weirich/