Der Unsinn – zwischen Krankheit – und Talent-Erkenntnis

Mit „Gegenwartschrumpfung“ beschreibt der deutsche Philosoph Hermann Lübbe gekonnt die immer schneller werdende Zeiten-Dynamik (das Neues schneller vergeht – als Altes) . Oft ein Fluch, ist die Zeitendynamik in der Begriffswandlung einmal ein Segen – und ersetzt vehemente Intoleranz und Vorurteil – mit Erkenntnis und Staunen.

Grafik (C) Allan Sanders

Wovon die Rede ist – wollen Sie wissen – oder auch nicht, aber es ist spannend, sodass Sie weiterlesen müssen? Bisschen Vergnügen muss sein! (Sehen Sie es mir nach).

Nun, der Demografische Wandel hat bewirkt, dass so „merkwürdige Gestalten“, wie Hochbegabte, plötzlich zum Pool-Reservoir der Talente umgedeutet werden oder Hochsensible, mit Ihre vielen empathischen Gaben, aus zuvor definierten der Ecke der „bisschen“ Krankheitsdefinition, in die „stolze“ Ecke – der mit Gaben Beschenkten – wechseln dürfen.

Lesen Sie selbst – erläutern und erklärend – wie ein Artikel August 2016 ! noch „leicht“ im Zweifel ist … dies sieht heute ANDERS aus!

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/hochsensibilitaet-eigenschaft-oder-krankheit-14354654.html