Begriffe wie Fundraising, Sponsoring und Spende

Klingt alles gleich – und ist doch sehr unterschiedlich.

Funraising ist viel mehr als nur das Einsammeln von Geldern. Im Gabler Wirtschaftslexikon steht als Erklärung dazu – Zitat „Fundraising ist die systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten einer steuerbegünstigten Organisation, welche darauf abzielen, alle benötigten Ressourcen (Geld-, Sach- und Dienstleistungen) durch eine konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Ressourcenbereitsteller (Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, öffentliche Institutionen) zu möglichst geringen Kosten zu beschaffen.“

Sponsoring – eine Hauptunterscheidung in Bezug auf das Fundraising ist, dass beim Sponsoring für eine Leistung eine Gegenleistung erwartet wird. Diese kann in Form vom Geld, Sach- oder Dienstleistungen geschehen. Und hier zeigt sich auch genau schon im Beginn, warum man sich mit dem beiden Begriffen vorm Start eines Projektes auseinandersetzen muss – sobald eine Gegenleistung erfolgt kann die Spende z.B. in einem Gemeinnützigen Verein steuerschädlich sein … Im Zeitalter des Internets eine große Hürde.

Spende – für die Spende steht als Erklärung bei Wikipedia – Zitat „freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck [1] und eine Sonderausgabe im Sinne des Einkommensteuerrechts, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Spendenempfänger können gemeinnützige Vereine, Stiftungen, politische Parteien oder Religionsgemeinschaften sein.“

Sie können entdecken, wie schmal die Grenzen zwischen den bereichen sind und erahnen, welche Auswirkungen das auf Geber wie Nehmer haben könnnte?